FAQ.


Was genau ist der Unterschied zwischen einer UPC und einer EAN Nummer?

UPC Nummern bestehen aus 12 Stellen und werden in den USA und Kanada verwendet. EAN Nummern werden in Europa und den meisten anderen Ländern verwendet.Sie entsprechend grundsätzlich den zugrundegelegten UPC Nummern, mit dem einzigen Unterschied, dass Sie eine führende Null vorangestellt bekommen und damit insgesamt 13 Stellen umfassen. Sie erhalten von uns jeweils die 13-stelligen EAN Nummern mit führender Null, diese sind bei Bedarf allerdings sehr einfach ins UPC Format zu konvertieren, nämlich indem Sie die führende Null einfach löschen.



Was versteht man unter einer “International Article Number”?


Die “International Article Number” ist identisch mit der “European Article Number”, die zuständige Kommission hat diese zur Vereinfachung und da die Nummern nicht nur in Europa verwendet werden, vor einiger Zeit allerdings in “International Article Number” umbenannt. Das Kürzel EAN wird dagegen immernoch weltweit für beide Bezeichnungen verwendet.



Erhalte ich ein entsprechendes Zertifikat welches mir zusichert, dass ausschließlich ich der Eigentümer der erworbenen Nummern bin?


Ja, zusammen mit der bestellten Menge an UPC/EAN Nummern senden wir Ihnen jeweils entsprechend ein Eigentümerzertifikat, welches Ihnen die exklusive und unbegrenzte Nutzung der übertragenen Nummern zusichert.



Ergebenen sich aus der Nutzung zusätzliche Gebühren, wie z.B. nach Bestellung bei der offiziellen Vergabestelle (GS1) der Fall?


Nein, Sie bezahlen ausschließlich den einmaligen Kaufpreis und können die erhalten Nummern damit exklusiv und unbegrenzt nutzen.



Weitere Hintergründe / Unterscheidungen UPC, EAN, GTIN, ISBN und ASIN:

Der sogenannte Universal Product Code (UPC) wurde im Jahr 1973 eingeführt. Es handelt sich bei diesem um eine 12-stellige Nummer, mit der sich alle in den USA gehandelten Waren eindeutig identifizieren lassen. In Europa wurde im Jahr 1977 die European Article Number (EAN) mit 13 Ziffern eingeführt. Die EAN basiert grundsätzlich auf dem amerikanischen Universal Product Code, setzt aber eine führende Null ein, um auf eine 13-stellige Ziffernfolge zu kommen.

Mittlerweile setzt sich zunehmend die sogenannte GTIN (Global Trade Item Number) durch. Dieser bislang neueste Code zur Produktkennzeichnung fasst alle bisherigen Kennzeichnungen zusammen und setzt führende Nullen ein, um die bisherigen 12- und 13-stelligen Codes weiterverwenden zu können.

Neben den bereits vorgestellten allgemeinen Warennummern sind am Markt weitere Code-Systeme vertreten. Bei der sogenannten ISBN (International Standard Book Number) handelt es sich um das bekannteste und auch das älteste System, welches bis heute zur Kennzeichnung von Büchern, Multimedia-Produkten und Software dient.

Die ISBN ist dabei mittlerweile kompatibel zur EAN, so dass auch Bücher in Warenwirtschaftssysteme übernommen werden können, die auf der EAN-Codierung beruhen.

Einen Sonderfall bildet darüber hinaus die ASIN (Amazon Standard Identification Number). Hierbei handelt es sich um einen 10-stelligen alphanumerischen Code, der durch die Amazon-Versandhäuser eingeführt wurde und der die Kommunikation zwischen Geschäftspartnern im Internet und die interne Datenverarbeitung bei Amazon erleichtern soll.

Wenn Sie als Händler Produkte bei Amazon verkaufen wollen, dann benötigen Sie zwingend entweder die ISBN, die EAN, den UPC oder die ASIN. Im Regelfall stellt dies kein Problem dar, da die entsprechenden Codes frei verfügbar sind. Bei Büchern oder Software wird die ISBN unmittelbar auf das Produkt selber aufgedruckt. Auf anderen Handelswaren findet sich die EAN oder der UPC meist auf der Verpackung. Die ASIN ist Bestandteil der Produktdetailseiten von Artikeln innerhalb der Amazon-Marktplätze.

Befindet sich ein Produkt, das Sie verkaufen wollen, also bereits im Amazon Katalog, dann erfolgt die Einstellung auf sehr einfache Weise: Geben Sie einfach die ISBN, die EAN, den UPC oder den ASIN ein, wenn Ihnen eine dieser Ziffernfolgen bereits bekannt ist.

Problematisch wird es allerdings dann, wenn Sie ein Produkt anbieten wollen, das bisher noch nicht über eine internationale Identifikationsnummer verfügt. Dies kann unter anderem dann der Fall sein, wenn Sie einen Artikel selber herstellen oder modifizieren oder wenn der jeweilige Hersteller selber bisher noch keine EAN für sein Produkt beantragt hat.

In dieser Situation müssen Sie sich selber um eine EAN für das Produkt bemühen.
Bedenken Sie, dass ein Verkauf von Waren bei Amazon grundsätzlich nicht möglich ist, wenn der Artikel nicht über einen internationalen Warencode verfügt.

Quelle: Fachmagazin Internethandel